Der effiziente Holzrahmenbau.


Der Holzrahmenbau (HRB) erhält auch in Deutschland immer mehr Zuspruch.
Ursprung dieser Bauweise ist Amerika und Nordeuropa.

Der Holzrahmenbau ist optimal für den „Zuwachs“

Die Erfahrung des Zimmererhandwerks zeigt, dass der Holzrahmenbau zu den heutzutage bevorzugten Systemen gehört, wenn es um Aufstockung oder Hausanbau geht.

Beim Holzrahmenbau bilden ein Vollholzrahmen und eine aussteifende Beplankung das Tragsystem. Der ausgezeichnete Wärmeschutz ist im Wandaufbau integriert. Außen wird beispielsweise eine Fassadenbekleidung aus Holz angeordnet, innen eine Gipswerkstoffbekleidung. Der Holzrahmenbau verkürzt die Bauzeit auf etwa die Hälfte des Üblichen. In zwei bis drei Tagen steht der Rohbau, wettersicher vorgedeckt.

Durch die Vorfertigung kann auf der Baustelle wertvolle Zeit gespart werden. Eigenleistungen können bei Bedarf in großem Umfang ausgeführt werden. Durch den hohen Dämmwert sind geringere Wandstärken möglich, wodurch Sie wiederum mehr Wohn- und Nutzfläche erhalten.

Holzbau Schmidt ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für den Holzbau und den Ausbau. Der Zimmermeister berät Sie von der Planungsphase an und steuert auf Wunsch den Gesamtablauf. Wenn auch Sie ein Haus, einen Anbau oder eine Aufstockung in Holzrahmenbauweise planen oder nur in Erwägung ziehen, wenden Sie Sich vertrauensvoll an uns.

Neu oder Anbauten

in Holzrahmenbauweise sind außerordentlich flexibel und passen sich schwierigen Grundstücks- und Gebäudesituationen problemlos an. Bei einem vorhandenen Grundstück und Gebäude stellt Anbau eine effiziente und ökonomische Möglichkeit dar, mehr Wohnraum und mehr Wert zu schaffen. Für getrennte kleinere Wohneinheiten, mit eigenem Hauseingang, ist der Anbau sogar die ideale Lösung. In der Praxis werden Anbauten daher häufig in Holzbauweise erstellt, und zwar auch bei Hauptgebäuden in konventioneller Bauweise.

Das Gewicht der Holzrahmenbauweise ist gering, entsprechend reduziert sich der Aufwand für die Fundamente. Die Wände gewinnen dank schlanker Konstruktion bis zu 10% Wohnfläche über gleicher Grundfläche – gerade bei knapp bemessenem Spielraum, etwa gegenüber dem Nachbarn, ein bedenkenswertes Argument.

Durch die verkürzte Bauzeit, wird die Beeinträchtigung der Bewohner gering gehakten und Grundstück und Umfeld werden geschont. Nach Stellen des Rohbaus in wenigen Tagen erfolgt der anschließende Innenausbau in Trockenbauweise. Auch dies geht rasch vonstatten, spart darüber hinaus das Trockenheizen und sorgt für ein angenehmes Wohnklima, von Anfang an.

So lässt sich Wohnraum im Dachgeschoss aus dem Dornröschenschlaf erwecken.

Unter vielen deutschen Dächern schlummert Wohnraum, der nur darauf wartet, dass er "wachgeküsst" wird. Studien belegen, dass rund 30 Prozent der Dachgeschosse nur als Abstellraum genutzt werden.

Bei vielen Dächern ist der Ausbau unproblematisch. Mit einer Innen-dämmung und einer Holzverkleidung sind die Räume relativ ein-fach in angenehm klimatisierten Wohnraum zu verwandeln. Ob der Raum problemlos zum Ausbau geeignet ist, hängt von der Höhe des Kniestocks - also der senkrechten Wand unterhalb der Dachschräge - sowie der Dachneigung ab.

Wo zu wenig Platz vorhanden ist, bietet die Aufstockung des Dachs durch einen Zimmermeister die Möglichkeit, neuen und großzügigen Wohnraum zu schaffen. Dazu wird in der Regel der bestehende Dachstuhl erhalten und einfach entsprechend des zusätzlichen Platzbedarfs höher gesetzt. Die neuen Wände zwischen dem alten Gebäudekörper und dem Dach werden dann meist komplett aus Holz aufgesetzt.

Eine weitere Möglichkeit, um mehr Wohnraum zu schaffen, sind große Dachgauben, die in einem Schrägdach für mehr Kopffreiheit und Licht durch neue große Fenster sorgen.